thumbnail

Krankheitskeime wegspülen Schritt für Schritt die Hände waschen

Händewaschen ist ein effektiver Schutz gegen viele Infektionskrankheiten. Denn Hände kommen häufig mit Keimen in Kontakt, zum Beispiel über Türklinken oder gemeinsam benutzte Gegenstände. So werden Keime sprichwörtlich von Hand zu Hand weitergegeben. Durch Berührungen der Hände im Gesicht dringen Krankheitserreger über die Schleimhäute in den Körper ein. Wer regelmäßig die Hände wäscht, unterbricht die Infektionskette. Das schützt nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die Gesundheit aller Mitmenschen, denn die Keime werden nicht an Familie, Freunde oder Arbeitskollegen weitergegeben. Durch gründliches Waschen kann die Anzahl der Keime auf den Händen auf bis zu ein Tausendstel reduziert werden.

So funktioniert effektives Händewaschen:

image

Die Hände werden unter fließendes Wasser gehalten. Die Temperatur des Wassers spielt dabei keine Rolle und kann so gewählt werden, dass es angenehm ist.

image

Nun wird Seife auf die Hände gegeben. Flüssigseifen sind hygienischer als Seifenstücke, besonders in öffentlichen Waschräumen.

image

Die Hände werden gründlich eingeseift. Wichtige Stellen sind hierbei: Die Handinnenseiten…

image

…der Handrücken…

image

…die Fingerspitzen…

image

…die Fingerzwischenräume…

image

…beide Daumen…

image

… und die Fingernägel.

image

Alle Stellen sollten sanft eingerieben werden. Das richtige Einseifen der Hände dauert 20 bis 30 Sekunden.

image

Danach die Hände unter fließendem Wasser gründlich abspülen.

image

Wichtig: Der Wasserhahn sollte – besonders in öffentlichen Einrichtungen – nicht mit den Händen geschlossen werden. Hierfür sollte ein Einweghandtuch genutzt werden…

image

…alternativ kann der Wasserhahn auch wieder mit dem Ellbogen geschlossen werden. Die frisch gewaschenen Hände sollten hierfür nicht genommen werden.

image

Im letzten Schritt werden die Hände abgetrocknet, auch in den Fingerzwischenräumen. Dies sollte zügig und vor allem gründlich gemacht werden, denn in einer feuchten Umgebung können manche Keime besser überleben und sich vermehren.

image

Zum Abtrocken sollte in öffentlichen Waschräumen nach Möglichkeit ein Einmalhandtuch genutzt werden. Zuhause sollte jeder sein persönliches Handtuch benutzen. Das Abtrocknen der Hände mit einem Tuch entfernt zusätzlich die Keime, die noch an den Händen oder im Wasser haften.

image

Fertig!

Hygieneexpertin

doc

Nicole Lurz

Gesamtleitung
Hygiene
St. Elisabeth Gruppe
Fon 02325 986-0
hygiene@elisabethgruppe.de

Wann sollten die Hände gewaschen werden?

creative
  • Nach dem Nachhause kommen
  • Nach dem Besuch der Toilette
  • Nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen
  • Immer vor den Mahlzeiten
  • Vor und nach der Zubereitung von Speisen, besonders, wenn rohes Fleisch zubereitet wird
  • Nach der Behandlung von Wunden
  • Vor der Nutzung von Medikamenten und Kosmetika
  • Nach dem Kontakt mit Abfällen
  • Nach dem Kontakt mit Tieren
  • …und regelmäßig zwischendurch. Denn Hände sollten nicht nur gewaschen werden, wenn sie sichtbar verschmutzt sind. Keime sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen.